Musikverlag Kliment
Kolingasse 15, 1090 Wien, Österreich, Tel. +43 1 317 5147-0, Fax +43 1 317 5147-20
Startseite | Suche | Warenkorb | Mein Konto | Anmelden English|Español|Français|Italiano|Nederlands
 Katalog
Stichwortsuche:
Noten
CDs
Bücher
Musikverlag Donautal
Edition Franz Moser
Int. Notendatenbank
 Infos
Komponisten
Wertungsstücke
Abkürzungen
Über uns
Kontakt/AGB
Notenblätter/PartiturenNotenblätter/Partituren
Lippen schweigen (Grosser Schlusswalzer aus der Operette 'Die Lustige Witwe') - klicken für größeres Bild
klicken für größeres Bild
hier klicken - Lehár, Franz 1870-1948 (Photo: Anonymus)
Lehár, Franz 1870-1948 (Photo: Anonymus)

Bain News Service, Library of Congress, Prints and Photographs division, Gemeinfrei, Link
hier klicken - Kanz, Joseph 1949- (Photo: Knapp, Robbin D.)
Kanz, Joseph 1949- (Photo: Knapp, Robbin D.)
Titel Lippen schweigen (Grosser Schlusswalzer aus der Operette 'Die Lustige Witwe')
Kategorie Blasorchester/HaFaBra
Unterkategorie Musik aus Operette, Singspiel
Besetzung Ha (Blasorchester); CoroX (gemischter Chor)
Besetzungsart/Infos Chor ad libitum
Verlags-Artikelnr. KL 2254
Erscheinungsjahr 2015
Verkaufspreis 120,00 EUR (inkl. 10 % österr. USt.)
Komponist Lehár, Franz
Arrangeur Kanz, Joseph
Schwierigkeitsgrad 3+
Dauer 6:27
Zusatzinfo/Inhalt No. 5 aus der Suite 'Die Lustige Witwe'
Auch bekannt als Ballsirenen Walzer!

Chorpartituren sind extra zu bestellen!
Musterpartitur Musterpartitur hier klicken
Tonbeispiel
Videobeispiel Kennen Sie ein Video, das diesen Artikel gut demonstriert? Bitte nennen Sie uns den Link oder schicken Sie uns das Video per E-Mail (office@kliment.at) oder Post. Danke.
Lieferbar ja ja
Ergänzender Text: Ergänzungstext

Dieser Schlusswalzer der Operette Die Lustige Witwe enthält alle wichtigen Melodien der Operette, die im Walzertakt stehen. Lehár schaffte das Kunststück seine Operette sowohl auf klassische Art mit effektvollen Nummern zu versehen als gleichzeitig das Werk ‘durchzukomponieren’. Er steht hier seinen unmittelbaren Zeitgenossen, wie etwa Richard Strauss oder Giacomo Puccini in nichts nach.

Für den Schlusswalzer wurden alle wichtigen Walzermelodien verwendet, allerdings musste der Walzer «Es waren zwei Königskinder» in die Form eines tanzbaren Walzers gebracht werden, denn im Original fehlt die rhythmische Begleitung durch den ‘Nachschlag’. Auch hier verwendet Lehár oft unterschiedliche Bindebögen. Der bekannteste Walzer dieser Folge «Lippen schweigen, ‘s flüstern Geigen» wurde erst später mit Text versehen. Bei der Uraufführung wurde diese Melodie nur gesummt, bald erkannte man aber die immense Bedeutung eines Textes und die Librettisten kamen Lehárs Wunsch schnell nach.

Quelle/Source: Kliment

Um die Musterpartituren anzusehen, benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie kostenlos herunterladen können. Klicken Sie dazu auf den folgenden Link.

Adobe Reader

Um die Tonbeispiele anzuhören, benötigen Sie einen MP3-Spieler, den Sie kostenlos herunterladen können, z.B.:

Empfehlungen:
2011-12-26 Die Grosse Johannes Heesters-Gala - hier klicken

Ritter Rudis Raubzüge - hier klicken
Created by MusicaInfo.net