Musikverlag Kliment
Kolingasse 15, 1090 Wien, Österreich, Tel. +43 1 317 5147-0, Fax +43 1 317 5147-20
Startseite | Suche | Warenkorb | Mein Konto | Anmelden English|Español|Français|Italiano|Nederlands
 Katalog
Stichwortsuche:
Noten
CDs
Bücher
Musikverlag Donautal
Edition Franz Moser
Int. Notendatenbank
 Infos
Komponisten
Wertungsstücke
Abkürzungen
Über uns
Kontakt/AGB
Notenblätter/PartiturenNotenblätter/Partituren
Aurora obscura - klicken für größeres Bild
klicken für größeres Bild
Aurora obscura - Notenbeispiel
Notenbeispiel
Titel Aurora obscura
Kategorie Blasorchester/HaFaBra
Unterkategorie Zeitgenössische Originalmusik (20./21.Jhdt)
Besetzung Ha (Blasorchester)
Format/Umfang PrtStm (Partitur und Stimmen)
Verlags-Artikelnr. KL 2264
Erscheinungsjahr 2016
Verkaufspreis 122,00 EUR (inkl. 10 % österr. USt.)
Komponist Gutmann, Philipp Manuel
Schwierigkeitsgrad 4
Selbstwahlliste-Grad D3 (Einstufung Deutschland Mittelstufe)
Dauer 6:30
Zusatzinfo/Inhalt In seiner Komposition „Aurora obscura“ bezieht sich Philipp Gutmann ganz allgemein auf das Phänomen
der Morgenröte aus einer unheimlichen, quasi düsteren Perspektive. Zudem nahm das nachstehende Gedicht „Aurora“ von Jakob van Hoddis eine wesentliche Rolle in der Konzeption des Werks ein:

„Nach Hause stiefeln wir verstört und alt,
die grelle, gelbe Nacht hat abgeblüht.
Wir sehn, wie über den Laternen, kalt
und dunkelblau, der Himmel droht und glüht.

Nun winden sich die langen Straßen, schwer
und fleckig, bald, im breiten Glanz der Tage.
Die kräftige Aurore bringt ihn her,
mit dicken, rotgefrorenen Fingern, zage.“

Die Atmosphäre dieses Gedichts und die subjektive Empfindung des Komponisten flossen in Form von
motivischen Elementen, unvermuteten blitzartigen Effekten und teilweise „obskuren“ Harmonien in die Komposition mit ein und formten sie auf diese Weise zu einer geschlossenen Einheit.

at=SJ
de=Repertoireliste
Notenbeispiel Notenbeispiel hier klicken
Musterpartitur Musterpartitur hier klicken
Tonbeispiel
Videobeispiel Kennen Sie ein Video, das diesen Artikel gut demonstriert? Bitte nennen Sie uns den Link oder schicken Sie uns das Video per E-Mail (office@kliment.at) oder Post. Danke.
Lieferbar ja ja
Programmnotizen: Ergänzungstext

"Aurora obscura" ist eine Variation des Begriffs "Morgenröte", wobei "obscura" auf das lateinische Wort für "dunkel" oder "schattig" hinweist. In diesem Fall gilt "Aurora obscura" metaphorisch für eine besondere, geheimnisvolle oder düstere Form der Morgenröte. Die Morgenröte ist in vielen Kulturen und literarischen Kontexten ein Symbol für Neubeginn, Hoffnung und Licht. Durch die Hinzufügung des Wortes "obscura" erhält der Begriff eine künstlerische oder poetische Nuance, die auf eine einzigartige Interpretation oder eine spezielle Atmosphäre hinweist. Wenn "Aurora obscura" in einem bestimmten künstlerischen oder literarischen Kontext, wie etwa in der Musik, verwendet wird, deutet dies auf eine besondere Stimmung oder einen kreativen Ausdruck hin.

Quelle/Source: musicainfo.net (KI)

Um die Musterpartituren anzusehen, benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie kostenlos herunterladen können. Klicken Sie dazu auf den folgenden Link.

Adobe Reader

Um die Tonbeispiele anzuhören, benötigen Sie einen MP3-Spieler, den Sie kostenlos herunterladen können, z.B.:

Empfehlungen:
Requiem von Julius Fucik, arr. Eduard Scherzer - hier klicken

Rolly Polly Playing Time - hier klicken
Created by MusicaInfo.net