Musikverlag Kliment
Kolingasse 15, 1090 Wien, Österreich, Tel. +43 1 317 5147-0, Fax +43 1 317 5147-20
Startseite | Suche | Warenkorb | Mein Konto | Anmelden English|Español|Français|Italiano|Nederlands
 Katalog
Stichwortsuche:
Noten
CDs
Bücher
Musikverlag Donautal
Edition Franz Moser
Int. Notendatenbank
 Infos
Komponisten
Wertungsstücke
Abkürzungen
Über uns
Kontakt/AGB
Notenblätter/PartiturenNotenblätter/Partituren
Annen-Polka - klicken für größeres Bild
klicken für größeres Bild
Annen-Polka - Notenbeispiel
Notenbeispiel
Titel Annen-Polka
Kategorie Blasorchester/HaFaBra
Unterkategorie Konzertpolka
Besetzung Ha (Blasorchester)
Format/Umfang DirStm (Direktionsstimme und Stimmen)
Verlags-Artikelnr. KL 231
Erscheinungsjahr 1951
Verkaufspreis 45,50 EUR (inkl. 10 % österr. USt.)
Komponist Strauss, Johann Sohn
Arrangeur Pecsi, Josef
Werkeverzeichnis Op.117
Schwierigkeitsgrad 2
Selbstwahlliste-Grad PWM-at (Literaturliste Polka, Walzer, Marsch)
Dauer 3:10
Notenbeispiel Notenbeispiel hier klicken
Tonbeispiel
Videobeispiel Kennen Sie ein Video, das diesen Artikel gut demonstriert? Bitte nennen Sie uns den Link oder schicken Sie uns das Video per E-Mail (office@kliment.at) oder Post. Danke.
Externer Link externer Link https://youtu.be/X39reWUE7A4
Lieferbar ja ja
Programmnotizen: Ergänzungstext

Ein Musterbeispiel dafür, daß Strauß nicht nur für gelungene Walzer steht, ist seine Annen-Polka, die bei einem der beliebten "Annenfeste" im Wiener Prater zum ersten Mal erklungen ist. Bald trat dieses Stück ihren Siegeszug um die ganze Welt an. Die Uraufführung fand am 24. Juli 1852 statt.

Die Annen-Polka ist auch als Schwipslied verwendet worden, und zwar als nachträgliche Einlage in die Operette Eine Nacht in Venedig. Im zweiten Akt der 11. Szene der Operette sind der Herzog und Annina gemeinsam auf der Bühne und letztere stellt fest, dass ihr der Alkohol ein wenig zu schaffen macht. Mit den Prosaworten - "Ich hätte nicht so viel trinken sollen, aber ein allerletztes Glaserl riskier' ich noch. Wer weiss, wann ich wieder bei einem Herzog eingeladen bin." - leitet sie zum Schwipslied über: "Mir ist auf einmal so eigen zumute / irgendwas prickelt und kitzelt im Blute...Fast könnt das ein Schwipserl sein - doch es ist kein Schwips, oh nein."

Quelle/source: Kliment Verlag

Die Annen-Polka ist eine Polka von Johann Strauss Sohn (op. 117). Das Werk wurde am 24. Juli 1852 im Garten des Lokals Zum Wilden Mann im Wiener Prater erstmals aufgeführt. Die Polka wurde anlässlich des alljährlichen Annenfestes im Wiener Prater uraufgeführt. Es war allen Frauen mit den Namen Anna, Nina oder Nanette gewidmet. Diese Polka wurde zu einem der größten Erfolge, die der Komponist mit seinen Polkas verzeichnen konnte. Noch heute gehört das Werk zu den am häufigsten gespielten Strauss-Stücken überhaupt. Schon die Zeitgenossen waren begeistert. Ironisch ist das diese zarte Polka ausgerechnet im Garten des Lokals Zum Wilden Mann uraufgeführt wurde. Manchmal wird eine Widmung des Werks an die frühere Kaiserin Maria Anna (1803–1884) erwähnt. Dafür finden sich aber keine Belege.

Quelle/Source: Wikipedia
Format/Umfang EUR
Annen-Polka - hier klicken Annen-Polka (Blasorchester), Direktionsstimme und Stimmen 45,50
Schönes Baden - hier klicken Schönes Baden, Audio-CD 19,50
Tritsch Tratsch - hier klicken Tritsch Tratsch, Audio-CD 20,50

Warenkorb Um diesen Artikel zu bestellen bitte einloggen (hier klicken).


Um die Tonbeispiele anzuhören, benötigen Sie einen MP3-Spieler, den Sie kostenlos herunterladen können, z.B.:

Empfehlungen:
Max und Moritz - Das neue Kindermusical, Buch und CD - hier klicken

Requiem von Julius Fucik, arr. Eduard Scherzer - hier klicken
Created by MusicaInfo.net