Musikverlag Kliment
Kolingasse 15, 1090 Wien, Österreich, Tel. +43 1 317 5147-0, Fax +43 1 317 5147-20
Startseite | Suche | Warenkorb | Mein Konto | Anmelden English|Español|Français|Italiano|Nederlands
 Katalog
Stichwortsuche:
Noten
CDs
Bücher
Musikverlag Donautal
Edition Franz Moser
Int. Notendatenbank
 Infos
Komponisten
Wertungsstücke
Abkürzungen
Über uns
Kontakt/AGB
Notenblätter/PartiturenNotenblätter/Partituren
'S gibt nur a Kaiserstadt, 's gibt nur a Wien! - klicken für größeres Bild
klicken für größeres Bild
hier klicken - Strauss, Johann Sohn 1825-1899
Strauss, Johann Sohn 1825-1899

Photo: F. Lenbach, 1895 (Historisches Museum der Stadt Wien)
hier klicken - Ebner, Stefan 1986- (Photo: Facebook)
Ebner, Stefan 1986- (Photo: Facebook)
Titel 'S gibt nur a Kaiserstadt, 's gibt nur a Wien!
Kategorie Blasorchester/HaFaBra
Unterkategorie Konzertpolka
Besetzung Ha (Blasorchester)
Format/Umfang PrtStm (Partitur und Stimmen)
Verlags-Artikelnr. KL 2268
Erscheinungsjahr 2016
Verkaufspreis 74,50 EUR (inkl. 10 % österr. USt.)
Komponist Strauss, Johann Sohn
Arrangeur Ebner, Stefan
Werkeverzeichnis op.291
Schwierigkeitsgrad 3
Zusatzinfo/Inhalt PFLICHTSTÜCK Stufe A NÖBV 2019/2020
3 KOSTENLOSE JURYPARTITUREN sind bei Direktbestellung beim Originalverlag enthalten!

Beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2017 gespielt, präsentieren wir hier eine Transkription dieser wunderschönen Strauss’schen Polka für Blasorchester! Klar, dass der Walzerkönig bei diesem patriotischen Titel in der Coda auch die Kaiserhymne zitiert!
Musterpartitur Musterpartitur hier klicken
Videobeispiel Kennen Sie ein Video, das diesen Artikel gut demonstriert? Bitte nennen Sie uns den Link oder schicken Sie uns das Video per E-Mail (office@kliment.at) oder Post. Danke.
Externer Link externer Link https://youtu.be/HiD8R9K_apA
Lieferbar ja ja
Ergänzender Text: Ergänzungstext

'S gibt nur a Kaiserstadt, 's gibt nur a Wien! ist eine Polka von Johann Strauss II. aus dem Jahr 1864. Der Titel dieser Polka wurde vom Walzerduett im Singspiel "Aline" von Adolf Bäuerle mit Musik von Wenzel Müller inspiriert, das am 9. Oktober 1822 im Theater in der Leopoldstadt uraufgeführt wurde. Der Song mit dem Titel "Was macht denn der Prater" war zu seiner Zeit ein Hit, während sein Refrain "Ja nur ein" Kaiserstadt, ja nur ein Wien" zu einem beliebten Haushaltsbegriff wurde.

Während Stauss keine Musik aus dem Bühnenwerk adaptiert, hat er Haydns Österreichische Hymne "Gott erhalte" in das Finale der Polka integriert. Strauss führte das Werk erstmals während einer lukrativen Russlandtournee in Pavlovsk auf, wo er häufig im Opel-Pavillon auftrat. Bei seinem vorletzten Konzert am 8. Oktober 1864 (russischer Kalender 26. September) führte er das Werk unter dem ursprünglichen Titel "Vergiß mein nicht" auf. Für sein Publikum zu Hause in Wien titulierte er das Werk um und führte es am 4. Dezember 1864 in einem Festkonzert im Wiener Volksgarten auf, um seinen 20. Jahrestag seines öffentlichen Debüts im Casino Dommayer's zu feiern.

Qulle/Source: Wikipedia
Format/Umfang EUR
'S gibt nur a Kaiserstadt, 's gibt nur a Wien! - hier klicken 'S gibt nur a Kaiserstadt, 's gibt nur a Wien! (Blasorchester), Partitur und Stimmen 74,50
'S gibt nur a Kaiserstadt, 's gibt nur a Wien! - hier klicken 'S gibt nur a Kaiserstadt, 's gibt nur a Wien! (Blasorchester), Partitur

Warenkorb Um diesen Artikel zu bestellen bitte einloggen (hier klicken).


Um die Musterpartituren anzusehen, benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie kostenlos herunterladen können. Klicken Sie dazu auf den folgenden Link.

Adobe Reader

Empfehlungen:
La Principessa, Landespolizeiorchester Nordrhein-Westfalen, Scott Lawton - hier klicken

2011-12-26 Die Grosse Johannes Heesters-Gala - hier klicken
Created by MusicaInfo.net