Musikverlag Kliment
Kolingasse 15, 1090 Wien, Österreich, Tel. +43 1 317 5147-0, Fax +43 1 317 5147-20
Startseite | Suche | Warenkorb | Mein Konto | Anmelden English|Español|Français|Italiano|Nederlands
 Katalog
Stichwortsuche:
Noten
CDs
Bücher
Musikverlag Donautal
Edition Franz Moser
Int. Notendatenbank
 Infos
Komponisten
Wertungsstücke
Abkürzungen
Über uns
Kontakt/AGB
Notenblätter/PartiturenNotenblätter/Partituren
Freigeister, Ouverture zur Operette - klicken für größeres Bild
klicken für größeres Bild
hier klicken - Suppé, Franz von 1819-1895
Suppé, Franz von 1819-1895
hier klicken - Ebner, Stefan 1986- (Photo: Facebook)
Ebner, Stefan 1986- (Photo: Facebook)
Titel Freigeister, Ouverture zur Operette
Kategorie Blasorchester/HaFaBra
Unterkategorie Ouvertüre, bearbeitet
Besetzung Ha (Blasorchester)
Format/Umfang PrtStm (Partitur und Stimmen)
Verlags-Artikelnr. KL 2074
Erscheinungsjahr 2018
Verkaufspreis 129,50 EUR (inkl. 10 % österr. USt.)
Komponist Suppé, Franz von
Arrangeur Ebner, Stefan
Schwierigkeitsgrad 4
Selbstwahlliste-Grad A3 (Einstufung Österreich Stufe C)
Dauer 06:35
Zusatzinfo/Inhalt Pflichtstück Stufe C des NÖBV 2019/2020

3 KOSTENLOSE JURYPARTITUREN sind bei Direktbestellung beim Originalverlag enthalten!
Musterpartitur Musterpartitur hier klicken
Tonbeispiel
Videobeispiel Kennen Sie ein Video, das diesen Artikel gut demonstriert? Bitte nennen Sie uns den Link oder schicken Sie uns das Video per E-Mail (office@kliment.at) oder Post. Danke.
Lieferbar ja ja
Ergänzender Text: Ergänzungstext

Der Schöpfer der Wiener Operette Franz v. Suppé produzierte eine Vielzahl an Operetten, von denen nur noch wenige vollständig erhalten sind. Freilich produzierte selbst der unermüdliche Suppé nicht ein Meisterwerk nach dem anderen. Besonders wenn man ihm – was nicht selten vorkam – zumutete, quasi über Nacht eine neue Operette zu liefern, zog er sich mit der leicht arrangierten Wiederverwendung früherer Kompositionen aus der Affäre. Ein solches Pasticcio scheint auch die 1866 im Wiener Carltheater uraufgeführte Operette „Freigeister“ zu sein. Das zweiaktige Bühnenwerk spielt im Handwerkermilieu des 16. Jahrhunderts und handelt u. a. von einem Liebespaar, welches zunächst durch ein gegebenes Versprechen vom Vater des Mädchens nicht zusammenkommen kann. Bemerkenswert ist, dass der Librettist Karl Costa dabei die Auswüchse des politischen Freiheitsdrangs seiner Zeit parodiert, indem er einen politischen Wirrkopf in die Handlung einfügt, der zu einem Bund der Freigeister für einen „allgemeinen Communismus“ aufruft.

Von der Musik ist heute nur noch die Ouvertüre bekannt. Da die Ouverture zur Operette „Das Modell“, welche 1895 nach dem Tod Suppés posthum von anderer Hand fertiggestellt wurde, viele Passagen aus der Freigeister-Ouverture aufweist, ist es naheliegend, dass wesentliche Teile dieses Nachlasswerkes aus den Freigeistern entnommen wurden.

Quelle/Source: Wikipedia

Um die Musterpartituren anzusehen, benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie kostenlos herunterladen können. Klicken Sie dazu auf den folgenden Link.

Adobe Reader

Um die Tonbeispiele anzuhören, benötigen Sie einen MP3-Spieler, den Sie kostenlos herunterladen können, z.B.:

Empfehlungen:
La Principessa, Landespolizeiorchester Nordrhein-Westfalen, Scott Lawton - hier klicken

Ritter Rudis Raubzüge - hier klicken
Created by MusicaInfo.net