Musikverlag Kliment
Kolingasse 15, 1090 Wien, Österreich, Tel. +43 1 317 5147-0, Fax +43 1 317 5147-20
Startseite | Suche | Warenkorb | Mein Konto | Anmelden English|Español|Français|Italiano|Nederlands
 Katalog
Stichwortsuche:
Noten
CDs
Bücher
Musikverlag Donautal
Edition Franz Moser
Int. Notendatenbank
 Infos
Komponisten
Wertungsstücke
Abkürzungen
Über uns
Kontakt/AGB
Notenblätter/PartiturenNotenblätter/Partituren
Pique Dame - klicken für größeres Bild
klicken für größeres Bild
Pique Dame - Notenbeispiel
Notenbeispiel
Titel Pique Dame
Kategorie Blasorchester/HaFaBra
Unterkategorie Ouvertüre, bearbeitet
Besetzung Ha (Blasorchester)
Format/Umfang DirStm (Direktionsstimme und Stimmen)
Verlags-Artikelnr. KL 58
Erscheinungsjahr 2013
Verkaufspreis 149,00 EUR (inkl. 10 % österr. USt.)
Komponist Suppé, Franz von
Arrangeur Pecsi, Josef; Reinau, Thorsten
Schwierigkeitsgrad 4+
Selbstwahlliste-Grad A4 (Einstufung Österreich Stufe D)
Dauer 8:20
Zusatzinfo/Inhalt neue revidierte Ausgabe von 2013!!!
Notenbeispiel Notenbeispiel hier klicken
Musterpartitur Musterpartitur hier klicken
Videobeispiel Kennen Sie ein Video, das diesen Artikel gut demonstriert? Bitte nennen Sie uns den Link oder schicken Sie uns das Video per E-Mail (office@kliment.at) oder Post. Danke.
Lieferbar ja ja
Programmnotizen: Ergänzungstext

Pique Dame ist eine Operette in zwei Akten von Franz von Suppé aus dem Jahr 1864 und basiert auf Suppés einaktiger Operette Die Kartenschlägerin, die erst zwei Jahre zuvor, am 26. April 1862, im Theater am Franz-Josefs-Kai uraufgeführt wurde. Dieser war kein Erfolg beschieden. Für das Grazer Thalia-Theater schrieb Franz von Suppé die Operette um.

Quelle/Source: Kliment Musikverlag

Charakteristisch für das kleine Werk ist, dass Suppé, wie ein Kritiker ihm bereits bei der Kartenschlägerin bescheinigte, „sich nicht innerhalb der Grenzen der eigentlichen Operette zu bescheiden [wusste]“. Das war zur Frühzeit der Wiener Operette auch kaum zu erwarten, zumal ja nur vorgegeben war, was es nicht sein sollte: keine bloße Nachahmung Offenbachs, keine Posse (mehr) und keine Oper. Also war es irgendwo von allem etwas. Da gibt es das (parodierte) romantische Lied, ein Duett, das einer romantischen Oper entsprungen sein könnte und eines in bester italienischer operá-buffa-Manier, dann (in modernem Sinn) wirklich operettenhaftes in Form von Exotik, in diesem Fall spanisches Folklorit und offenbachscher Cancan. Das spanisch kolorierte Chorstück verwendete Suppé später nochmals in der Introduktion des Boccaccio.

----------
Quelle/Source: Wikipedia
Format/Umfang EUR
Pique Dame - hier klicken Pique Dame (Blasorchester), Direktionsstimme und Stimmen 149,00
Pique Dame - hier klicken Pique Dame (Blasorchester), Partitur 36,00

Warenkorb Um diesen Artikel zu bestellen bitte einloggen (hier klicken).


Um die Musterpartituren anzusehen, benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie kostenlos herunterladen können. Klicken Sie dazu auf den folgenden Link.

Adobe Reader

Empfehlungen:
Heurigenbrüder von Julius Fucik, arr. Stefan Ebner - hier klicken

Requiem von Julius Fucik, arr. Eduard Scherzer - hier klicken
Created by MusicaInfo.net