Musikverlag Kliment
Kolingasse 15, 1090 Wien, Österreich, Tel. +43 1 317 5147-0, Fax +43 1 317 5147-20
Startseite | Suche | Warenkorb | Mein Konto | Anmelden English|Español|Français|Italiano|Nederlands
 Katalog
Stichwortsuche:
Noten
CDs
Bücher
Musikverlag Donautal
Edition Franz Moser
Int. Notendatenbank
 Infos
Komponisten
Wertungsstücke
Abkürzungen
Über uns
Kontakt/AGB
Notenblätter/PartiturenNotenblätter/Partituren
Tritsch-Tratsch - klicken für größeres Bild
klicken für größeres Bild
Tritsch-Tratsch - Notenbeispiel
Notenbeispiel
Titel Tritsch-Tratsch
Kategorie Blasorchester/HaFaBra
Unterkategorie Konzertpolka
Besetzung Ha (Blasorchester)
Format/Umfang PrtStm (Partitur und Stimmen)
Verlags-Artikelnr. KL 1624
Erscheinungsjahr 1996
Verkaufspreis 79,00 EUR (inkl. 10 % österr. USt.)
Komponist Strauss, Johann Sohn
Arrangeur Fischer, Gustav
Werkeverzeichnis Op.214
Schwierigkeitsgrad 2
Dauer 2:40
Notenbeispiel Notenbeispiel hier klicken
Musterpartitur Musterpartitur hier klicken
Tonbeispiel
Videobeispiel Kennen Sie ein Video, das diesen Artikel gut demonstriert? Bitte nennen Sie uns den Link oder schicken Sie uns das Video per E-Mail (office@kliment.at) oder Post. Danke.
Externer Link externer Link https://youtu.be/u5yr-r3GkW4
Lieferbar ja ja
Programmnotizen: Ergänzungstext

Eine Anregung hat der Komponist wohl auch durch den gleichen Titel eines satirischen Magazins erhalten, das einige Monate vor der Komposition auf den Markt kam. Es wurde am 24. November 1958 im Wirtshaus Zum grossen Zeisig im Wiener Vorort Spittelberg uraufgeführt. Johann Strauss verstand es nicht allein meisterhaft, für den Hof und das gehobene Bürgertum mitreissende, elegante Tanzmusik zu komponieren und aufzuführen, er war auch der Liebling des einfachen Volkes. Die Polka Tritsch Tratsch passt so richtig in die Vorstadt, unter Tratsch versteht man den Austausch alltäglicher Neuigkeiten im nachbarschaftlichen Bereich.

Quelle/Source: Kliment

Die Tritsch-Tratsch-Polka ist ein Werk des österreichischen Kapellmeisters und Komponisten Johann Strauss. Johann Strauss komponierte die Schnellpolka im Jahr 1858. Nach seiner Rückkehr von einem Konzertsommer in Russland wurde sie am 24. November desselben Jahres im Gasthaus Zum Großen Zeisig am Spittelberg nahe dem Burgglacis in Wien uraufgeführt.

Johann Strauss Sohn schrieb diese Polka im Jahr 1858 als in der 2.Ausgabe der "Humoristisch-satyrische Wochenschrift Tritsch-Tratsch" am 7. März 1858 die Serie "Wiener bekannte Persönlichkeiten" mit seiner Person, Johann Strauss Sohn, eröffnet wurde und eine Karikatur des Komponisten erschien. Im Deutschen bedeutet Tritsch-Tratsch auch der Tratsch, das Geschwätz. Bei Goethe hieß es "trätschen". So soll wohl diese Polka an das Geplauder der Wiener Frauen am Wochenmarkt erinnern. Das Stück ist ein tschechischer Reigen (Polka - tschechisch Halbschritt), der im 19.Jahrhundert in Europa bekannt wurde.

Quelle/Source: Wikipedia

Information:
IMSLP
vienna.cc (de)
wjso (de)
Kammerorchester (en)
classicsforkids (en)

Download:
MusOpen (Piano)

CDs:
CalssicalArchives
Format/Umfang EUR
Tritsch-Tratsch - hier klicken Tritsch-Tratsch (Blasorchester), Partitur und Stimmen 79,00
Tritsch-Tratsch - hier klicken Tritsch-Tratsch (Blasorchester), Partitur
Tritsch Tratsch - hier klicken Tritsch Tratsch, Audio-CD 20,50

Warenkorb Um diesen Artikel zu bestellen bitte einloggen (hier klicken).


Um die Musterpartituren anzusehen, benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie kostenlos herunterladen können. Klicken Sie dazu auf den folgenden Link.

Adobe Reader

Um die Tonbeispiele anzuhören, benötigen Sie einen MP3-Spieler, den Sie kostenlos herunterladen können, z.B.:

Empfehlungen:
Heurigenbrüder von Julius Fucik, arr. Stefan Ebner - hier klicken

Rolly Polly Playing Time - hier klicken
Created by MusicaInfo.net