Musikverlag Kliment
Kolingasse 15, 1090 Wien, Österreich, Tel. +43 1 317 5147-0, Fax +43 1 317 5147-20
Startseite | Suche | Warenkorb | Mein Konto | Anmelden English|Español|Français|Italiano|Nederlands
 Katalog
Stichwortsuche:
Noten
CDs
Bücher
Musikverlag Donautal
Edition Franz Moser
Int. Notendatenbank
 Infos
Komponisten
Wertungsstücke
Abkürzungen
Über uns
Kontakt/AGB
Notenblätter/PartiturenNotenblätter/Partituren
Schön ist die Welt - klicken für größeres Bild
klicken für größeres Bild
hier klicken - Lehár, Franz 1870-1948 (Photo: Anonymus)
Lehár, Franz 1870-1948 (Photo: Anonymus)

Bain News Service, Library of Congress, Prints and Photographs division, Gemeinfrei, Link
hier klicken - Totzauer, Michael 1974- (Photo: orchestralart.com)
Totzauer, Michael 1974- (Photo: orchestralart.com)
Titel Schön ist die Welt
Kategorie Blasorchester/HaFaBra
Unterkategorie Solo für Vocal/Gesang
Besetzung Ha (Blasorchester); VoSoTen (Tenor-Sologesang); Tnh (Tenorhorn)
Besetzungsart/Infos Solo f. 1VoSoSop; / (oder); 1Tnh
Format/Umfang PrtStm (Partitur und Stimmen)
Verlags-Artikelnr. KL 2287
Erscheinungsjahr 2019
Verkaufspreis 74,50 EUR (inkl. 10 % österr. USt.)
Komponist Lehár, Franz
Arrangeur Totzauer, Michael
Schwierigkeitsgrad 3+
Zusatzinfo/Inhalt Lied Nr. 5 aus der gleichnamigen Operette "Schön ist die Welt"
Diese wunderbare Lehar-Arie kann sowohl als Gesangssolo (Tenor) als auch als Instrumentalsolo aufgeführt werden!
Musterpartitur Musterpartitur hier klicken
Videobeispiel
Externer Link externer Link https://youtu.be/_xWY3bTxfFM
Ergänzender Text: Ergänzungstext

Schön ist die Welt ist eine Operette in drei Akten von Franz Lehár nach einem Libretto von Ludwig Herzer und Fritz Löhner-Beda. Das Werk erlebte seine Uraufführung am 3. Dezember 1930 am Metropol-Theater in Berlin mit Richard Tauber und Gitta Alpár. Dabei handelt es sich um die Neufassung der Operette Endlich allein, die am 10. Februar 1914 im Theater an der Wien nach einem Libretto von Alfred Maria Willner zum ersten Mal auf die Bühne kam.

Für "Schön ist die Welt" hat Lehár eine seiner anspruchsvollsten Partituren geschrieben. Die Fachkritik war voll des Lobes; nur beim Publikum fand das Werk nicht den erhofften Anklang. Am besten gelang dem Komponisten die Musik zum zweiten Akt, bei dem – einmalig in der Geschichte der Operette – lediglich die beiden Protagonisten auf der Bühne zu sehen sind.

Quelle/Source: Wikipedia
nur vom Verlag direkt lieferbar

Um die Musterpartituren anzusehen, benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie kostenlos herunterladen können. Klicken Sie dazu auf den folgenden Link.

Adobe Reader

Empfehlungen:
Heurigenbrüder von Julius Fucik, arr. Stefan Ebner - hier klicken

2011-12-26 Die Grosse Johannes Heesters-Gala - hier klicken
Created by MusicaInfo.net